Großdemo gegen TTIP und CETA

Am Samstag, 17. September 2016 in Stuttgart und weiteren Städten

13267831_1705596746324337_2568963837604676070_n

Weitere Infos:
www.ttip-demo.de

Wir werden aus Tübingen gemeinsam mit dem Zug anreisen mit Metropoltickets (40 € für fünf Personen). Da es verschiedene Baustellen auf den Bahnstrecken gibt, geben wir die genaue Verbindung und den Treffpunkt noch bekannt.

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Themenabend Juli: Panama Papers – werden wir legal betrogen?

Mittwoch, 20. Juli 2016, 20 Uhr
Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2

Mit Richard Pitterle MdB (DIE LINKE)

Die Themen der Veranstaltung sind die legalen und halblegalen Betrügereien im Finanzsektor. Ob Panama Papers oder die Cum-Ex-Geschäfte, Milliarden an Euros verschwinden scheinbar in einem Schwarzen Loch, während die Ausgaben für soziale Belange immer stärker unter Druck geraten.

Richard Pitterle ist Obmann für DIE LINKE im Untersuchungsausschuss des Bundestags für die Cum-Ex-Geschäfte und ist bestens informiert. Wer profitiert von diesen Steuerschlupflöchern und halbseidenen Anlagetricks? Er wird auch die alternativen Vorschläge präsentieren.

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Themenabend Juni: *ONCLE BERNARD A Counter-Lesson in Economics*

Attac-Themenabend Juni

*ONCLE BERNARD
A Counter-Lesson in Economics*

*ein Dokumentarfilm von**Richard Brouillette*
* französisch mit deutschen Untertiteln*

Bernard Maris, Wirtschaftswissenschaftler und bekannt als “Oncle Bernard”, wurde
in Paris beim Anschlag auf Charlie Hebdo am 07. Januar 2015 getötet. Das
faszinierende Interview mit ihm wurde im März 2000 als Teil des Dokumentarfims
Encirclement – Neo-Liberalism Ensnares Democracy
<http://encirclement.info/index2.html> (Umzingelung – Neo-Liberalismus umgarnt
Demokratie) aufgenommen. Freimütig und unverblümt ist dies eine wirkliche
„Gegen-Lektion in Wirtschftswissenschaften“, bei der der Regisseur die
lebhaften, prägnanten und harschen Worte des Widerspruchs von Maris in den
Mittelpunkt rückt. Maris greift gemächlich an, entfesselt schonungslos
Wahrheiten, die die Lehrsätze in Frage stellen, die ständig von einem lebhaften
Chor wieder aufgewärmt werden, unterjocht von der „Wissenschaft“ der
Wirtschaftslehre. Mit diesem Verstand, dieser Eloquenz und Belesenheit und
seiner außerordentlichen Fähigkeit komplexe Sachverhalte zusammenzufassen und
aus dem schwiergigsten Thema eine aufregende Angelegenheit zu machen, enthüllt
“Oncle Bernard” seine mutigen originellen Gedanken im Verlauf des Interviews –
Ideen, die erst recht in dieser Epoche von intellektueller Resignation und
ökonomischer Austeritätwertvoll sind.

http://counter-lesson.com/

*Der Eintritt ist frei *

*Dienstag, 28. Juni 2016 *

*20:00 Uhr*

*Schlatterhaus, kleiner Saal,*

*Österbergstr. 2, Tübingen*

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Kundgebung gegen CETA

Zur Kundgebung gegen CETA am Samstag, den 14. Mai 2016 auf dem Holzmarkt kamen etwa 100 Menschen. Heiner Lempp von attac erklärte den aktuellen Stand bei CETA und den Zusammenhang mit TTIP. Die linke Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel  prangerte die geplante Aushebelung der Parlamente durch die vorläufige Inkraftsetzung und Daniel Weitbrecht sprach spontan für den BUND

  • Fotoserie des Stuttgarter Tagblatts hier
  • Videobeitrag auf rtf1 hier
Veröffentlicht unter Infos | Hinterlasse einen Kommentar

Kundgebung gegen CETA

Kundgebung gegen CETA

Samstag, 14. Mai 2016 11 Uhr

Holzmarkt Tübingen

Der Rat der Europäischen Union, in dem Minister aus den verschiedenen Staaten der EU sitzen, könnte schon am Freitag, den 13. Mai dafür stimmen, das Kanada-EU Freihandelsabkommen CETA vorläufig zu ratifizieren. Erst danach würden die Parlamente befragt.

Wie beim TTIP-Abkommen zwischen den USA und der EU droht auch mit CETA ein massiver Abbau von Demokratie, öffentlicher Daseinsvorsorge und Umweltschutz. CETA ist der erste Handelsvertrag der EU, bei dem Unternehmen die Vertragsstaaten vor Tribunalen verklagen können, wenn sie ihre zukünftigen Profiterwartungen durch Gesetzgebungen eingeschränkt sehen. Damit kommen auf die Staaten Klagen in Milliardenhöhe zu. Zugleich wird der Spielraum für eine Gesetzgebung zugunsten des Gemeinwohls erheblich eingeschränkt. Profitieren werden vor allem transnationale Konzerne.

Anders als die meisten bisherigen Handelsverträge listet CETA nicht die zu liberalisierenden Bereiche auf, sondern nur die Ausnahmen (Negativliste). Damit wird ein unbestimmt weites Feld dem Zwang zu Privatisierung und Deregulierung überantwortet. Einmal deregulierte und privatisierte Bereiche dürfen nicht mehr zurückgenommen werden.

Außerdem stellt CETA ökologische und soziale Vergabekriterien in der öffentlichen Beschaffung infrage – und damit ein zentrales Element in der kommunalen Selbstverwaltung. Auch Sozial- und Arbeitsstandards sind durch CETA von Aushöhlung bedroht. Ausländische Investoren könnten unter CETA sogar gegen neue Steuern und Abgaben, etwa eine Vermögenssteuer, klagen.

Daher rufen wir auf zu einer Kundgebung gegen CETA am Samstag, den 14. Mai 2016 um 11 Uhr auf dem Holzmarkt.

  • Attac Tübingen
  • DGB Kreisverband Tübingen
  • DIE LINKE Kreisverband Tübingen
Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Demo gegen Rassismus am 14.5.2016

12923347_1619200951635666_1337943220225430365_n

Attac Tübingen ruft zur Demonstration

STOP THE RACIST THREAT!
NATIONALISMUS BEDEUTET AUSGRENZUNG!
– Demonstration –
Sa. 14.05.16 // 14:00 Tübingen Karlstraße zwischen Epplehaus und Neckarbrücke
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Buen Vivir Tagen in Tübingen, 03. – 10. Mai

IC-Buen-Vivir

Attac Tübingen unterstützt die Buen Vivir Tagen in Tübingen:

Dienstag 03. Mai, 20 Uhr, Universität Tübingen, Verfügungsgebäude Wilhelmstrasse
Lesung „Das Ende der Megamaschine“
mit dem Autor Fabian Scheidler

Mittwoch 04. Mai, 19.30 Uhr, Schlatterhaus Tübingen
Buen Vivir – Das Recht auf ein gutes Leben: Neue Töne aus Lateinamerika
mit Alberto Acosta/Ecuador und Grupo Sal

Dienstag 10. Mai, 19.30 Uhr, im Werkstatthaus Tübingen (Südstadt)
Workshop „Das Buen Vivir und seine Herausforderungen“
mit Saron Cabero und Boris Inti Chamani, beide Tübingen/Bolivien, Programm „Bildung trifft Entwicklung BtE“.

Flyer: IC-Buen-Vivir-Faltblatt-R-Web

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Aktiv gegen TTIP und CETA

Stop_TTIP_teaser

Es stehen weitere Termine an:

  • Freitag, 22.04.16, 19:30 Uhr, Tübingen, Weltethos-Institut, Hintere Grabenstraße 26: TTIP – Unsere Abgeordneten stellen sich
  • Es wird einen Bus zur Großdemo “Obama und Merkel kommen: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!”am 23 . April 2016 in Hannover geben.

Ein von Attac Tübingen unterstützter Bus nach Hannover fährt am 23. April von Reutlingen Regionalomnibusbahnhof am Hbf um 4 Uhr pünktlich ab. Zustieg: Tübingen Omnibusbahnhof ca. 4.15 Uhr

Unkostenbeitrag: 40.- €/Person. Ermäßigung nach Absprache für Azubis, Studenten und Arbeitslose.

Anmeldung und Infos bei Noemi Ostertag, Tel. 07121 57201, mobil 0152 52741598Email: noemi.ostertag at posteo.de

  • Am Samstag, den 14 Mai soll es um 11 Uhr auf dem Holzmarkt eine Kundgebung gegen CETA geben. Nähere Infos folgen.

 

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Kein Licht am Ende des Tunnels: Südeuropa weiter unter dem Spardiktat

Attac-Themenabend April

Kein Licht am Ende des Tunnels:
Südeuropa weiter unter dem Spardiktat

Dienstag, 5. April 2016, 20 Uhr
Schlatterhaus, kleiner Saal, Österbergstr. 2, Tübingen

2015 war die Euphorie über den vermeintlichen Sieg in Griechenland über die katastrophale Austeritätspolitik der „Europäischen Union“ sehr groß. Es schien so, als würde ganz Südeuropa gegen den EU-Spardiktat erheben. Eine linke Regierung in Griechenland, die Entstehung und explosive Wachstums der Oppositionspartei Podemos in Spanien, der grandiose Comeback der Linkspartei „Bloco de Esquerda“in Portugal – all dies schien dafür zu sprechen, dass in Europa der Wind sich gedreht hätte.

Inzwischen ist von all dem nicht viel übrig geblieben. Die Syriza-Regierung in Griechenland ist durch den Druck der EU wieder zur Austeritätspolitik getrieben. In Spanien und Portugal haben linke und oppositionelle Parteien zwar an Stimmen gewonnen, die Regierungspolitik bestimmen immer noch sozialdemokratische und konservative Parteien, die den bisherigen EU-Kurs weiter treiben.

Um einen Einblick zu gewinnen, wie es zu diesen Entwicklungen kommen konnte und wie das Verhältnis von Austeritätspolitik und Widerstand dagegen in Südeuropa aussieht, lohnt ein Blick nach Portugal. Portugal ist zu einem Brennpunkt der kapitalistischen Krise in Europa geworden. Sowohl die neoliberale „Krisenbewältigung“ als auch die sozialen Bewegungen gegen diese Politik lassen sich hier exemplarisch  aufschlüsseln. Dabei wird auch auch die autoritäre Wende in der EU sichtbar – und die neuen Möglichkeiten sozialer Opposition jenseits von Parteipolitik und Wahlkämpfen.

Der Referent Ismail Küpeli ist Politikwissenschaftler und Journalist. Er analysiert die Konflikte in der Türkei und im Nahen und Mittleren Osten. Ebenso berichtet er über die sozialen Proteste und die Folgen der neoliberalen  Krisenpolitik in Europa. Er schreibt für Tages- und Wochenzeitungen (Neues Deutschland, Jungle World), Zeitschriften (Analyse&Kritik) sowie  Onlinemedien  und  hält Vorträge.

Flugblatt: themenabend april europa

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Themenabend März: Wer macht eigentlich die Altersarmut?

Rentenexperten berichten über eine absehbare Katastrophe und mögliche Lösungen

Dienstag, 15. März 2016, 20 Uhr
Schlatterhaus, kleiner Saal, Österbergstr. 2, Tübingen

Vortrag Aurich3

Altersarmut wird von den politisch Verantwortlichen noch immer als Nischen-Phänomen abgetan. Doch die Entwicklung ist absehbar: Fast die Hälfte der heute 43 Millionen Erwerbstätigen wird im Alter auf die Grundsicherung angewiesen sein. Die Erklärung ist simpel: In den vergangenen 20 Jahren wurde ein Niedriglohnsektor ohne Beispiel geschaffen. Ehedem versicherungspflichtige Angestellte arbeiten heute millionenfach als ungeschützte Solo-Selbständige. Gleichzeitig wurde die gesetzliche Rente nachhaltig beschnitten und die Arbeitgeber haben sich weitgehend von Betriebsrenten verabschiedet. Die vermeintliche Lösung: die Bevölkerung soll verstärkt privat vorsorgen. Doch mit Riester, Rürup & Co verlieren die Kunden jährlich nachweislich viele Milliarden Euro. Altersarmut wird dadurch nicht verhindert, sondern sogar noch verschärft.
So lautet die erschreckende Bestandsaufnahme der Bestsellerautoren und Rentenexperten Holger Balodis und Dagmar Hühne. Sie benennen die handelnden Akteure. Sie zeigen, weshalb die gesetzliche Rente demontiert wurde und wer davon profitiert. Doch sie sind auch überzeugt: Eine sichere und armutsfeste Altersversorgung ist möglich. Höhere Renten für alle, ohne Überforderung der Beitragszahler-

Holger Balodis und Dagmar Hühne berichteten rund 25 Jahre lang als Fachautoren für die ARD-Magazine „plusminus“, „monitor“ und „Ratgeber Recht“. Sie haben zahlreiche Bücher für die Verbraucherzentralen, Stiftung Warentest und den Econ Verlag verfasst. Darunter den Spiegel-Bestseller „Die Vorsorgelüge“. Ihr jüngstes Buch erschien im September 2015 im Westend Verlag: „Garantiert beschissen!“

Flugblatt: hier

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar