Kundgebung: Solidarität mit den Griech*innen – Auf zu den Blockupy-Protesten in Frankfurt/Main!

Samstag, 14. März 2015, 11 Uhr
Tübingen, Holzmarkt

Wir sagen NEIN zur brutalen Kürzungspolitik, die die Bundesregierung und die Regierungen und Institutionen der Europäischen Union betreiben. Wir solidarisieren uns mit den Griech*innen, die besonders hart von dieser Austeritätspolitik betroffen sind. Wir sagen NEIN zur Hetzkampagne gegen Griechenland, die von vielen Medien, allen voran der Bildzeitung und neoliberalen und rassistischen Politiker*innen betrieben wird. Wir verurteilen die Erpressungspolitik von Schäuble & Co. gegenüber Griechenland. Wir begrüßen, dass die Griech*innen mit Syriza eine Regierung gewählt haben, die Schluss machen will mit dem europäischen Austeritätsregime. Doch das wird nicht ausreichen, um die Austeritätspolitik zu beenden. Es muss sich in ganz Europa mehr bewegen!

Deshalb rufen wir auf, am 18. März von Tübingen aus nach Frankfurt/Main zu den Internationalen Blockupy-Protesten anlässlich der Eröffnung der neuen Zentrale der Europäischen Zentralbank zu fahren.

Es rufen auf: attac Tübingen, DIE LINKE Kreisverband Tübingen, Stammtisch Unser Huhn, [’solid].SDS Tübingen.

Es gibt Busse zu den Blockaden (Abfahrt zwischen und 0 und 4 Uhr, weitere Infos und Tickets http://www.tueinfo.org/cms/node/22383 ) und einen Bus zur Großdemo (Abfahrt ca. 10 Uhr Tübingen Obf, Tickets gibt’s auf der Kundgebung und im Wahlkreisbüro Heike Hänsel MdB).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.