Climate March Tübingen 20.10.2018

Beim Climate March in Tübingen in am 20.10.2018 sprach Heiner Lempp für Attac, hier ist seine Rede:

Vor genau 1 Jahr am 21.Oktober 2017war der erste Climate March in Tübingen – auch damals waren wir und ich von attac Tübingen dabei – jetzt, bei der Vorbereitung für heute ist mir ERICH KÄSTNER eingefallen mit dem Zitat: Es ist nicht immer schön, recht zu behalten.

Vor 1 Jahr – vielleicht erinnert ihr Euch, würgten die Politiker in Berlin daran herum, eine neue Regierung zusammenzuschustern. Und wir haben damals festgestellt

  • Es wird eine Regierung OHNE jeden Plan und ohne jedes Interesse an dem global dringendsten Problem: der Erdüberhitzung, schönfärberisch Klimawandel genannt. Und genau so ist es gekommen:
  • Die im Parisabkommen völkerrechtlich verbindlich festgelegten Klimaziele für Deutschland bis zum Jahr 2020 wurden sang-und klanglos gestrichen – aber im Jahr 2030, ! ganz bestimmt 2030, d.h. 3 Bundestagswahlen später, wenn die meisten heute Verantwortlichen im Ruhestand, abgewählt, wenn nicht schon beim lieben Gott sein werden – da werden wir die Ziele aber sowas von erreichen!
  • Aus der „Klimakanzlerin“ ist die „Auto- und Braunkohlekanzlerin“ geworden, die in der EU im Interesse der deutschen Autoindustrie –bekannt und z.T. wenigstens bestraft für milliardenschwere krimininelle Machenschaften – ihre Umweltministerin zwingt, die sonst mögliche europaweite Festlegung der Verminderung des Stickstoffausstoßes von PKW’s um 40% zu verhindern!
  • Auch der jetzige Verkehrsminister hat die gleiche, tolle Qualifikation wie sein Vorgänger für dieses Schlüsselministerium für die Klimapolitik, sie waren vorher Generalsekretäre der CSU – und genau so „qualifiziert“ war und ist auch ihre „Verkehrspolitik“!
  • Die Regierungskommission, die angeblich den Kohleausstieg planen soll, hat den entlarvenden Namen: „Kommission für Wachstum! , Gedöns! , und Beschäftigung“. – Was für eine offene und offensichtliche Verarschung der Bevölkerung.

Nichts Neues also unter der immer heißer brennenden Sonne? DOCH . Auch das haben wir vor 1 Jahr gesagt und auch darin Recht behalten (– und das ist natürlich schön): Die Entwicklung der Klimapolitik hängt NICHT von der Regierung und deren Inkompetenz ab. Neue Aspekte und ein neuer Drive sind seit 1 Jahr erkämpft worden oder hat die Natur beigesteuert:

  • Da ist als erstens hier in Mitteleuropa der Hitze- und Dürre-Sommer 2018, der doch vielen bisher Ignoranten die Augen geöffnet hat. Und man hört und staunt: nach den immer häufigeren, immer verheerenderen Wirbelstürmen in den USA hat nun sogar Donald Trump, der Vollpfosten im Weißen Haus, öffentlich erklärt – d.h. in seinem Fall getwittert – er habe sich vor 2 Jahren im Wahlkampf wohl getäuscht: er glaube nun, die Erderwärmung sei doch kein Witz! (allerdings meint er :nicht von Menschen gemacht!!) . Na, wenn sogar Trump das jetzt glaubt, dann kann man doch sogar noch Hoffnung für die Klimawandel-Verleugner der AfD haben.
  • Da sind zum Zweiten Gerichtsprozesse und hohe Strafen für kriminelle Autofirmen und – Manager, die den bisher ! noch nicht verurteilten VW-Boß Diess herzzerreißend öffentlich klagen lassen, es werde ein „existenzbedrohender Feldzug“ gegen die Autoindustrie geführt – er hat das wohl verwechselt mit dem existenzbedrohenden Feldzug gegen die Gesundheit der Bevölkerung, der von der Autoindustrie durch jahrelange betrügerische Diesel-Manipulationen geführt worden ist!
  • Dann, drittens die neuesten Zahlen des Weltklimarates, die zeigen, welche drastischen Maßnahmen erforderlich, aber auch möglich sind, um die Erdüberhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen – da kann niemand mehr dran vorbeisehen. Und WIR müssen jetzt lernen, diese mathematisch und klein klingenden Werte 1,5 Grad oder im schlechteren Fall 2 Grad zu übersetzen, zu übersetzen in: Tausende oder Abertausende von Hektar überschwemmten Landes (sogar auch an der deutschen Nordseeküste) und Millionen oder Abermillionen vertriebener oder ertrinkender Menschen durch den Anstieg des Meeresspiegels! Das sind nämlich die Zahlen und Schicksale, die auf der einen Waagschale liegen. – und auf der anderen – ja, das wissen wir sehr wohl – die von Herrn Diess genannten 100 000 Arbeitsplätze bei VW, die durch politische Vorgaben und aktive wirtschaftliche Steuerung umgewandelt werden müssen. Wie in den letzten 20 oder 30 Jahren die Arbeitsplätze der Steinkohle-Bergleute im Saarland und im Ruhrgebiet, oder die Arbeitsplätze der Bleisatz-Drucker oder der Heizer auf den Dampf-Lokomotiven. Ja! Natürlich muß da etwas getan, muß gearbeitet, muß Politik gestaltet werden – das müssen wir von den Politikern und auch von den Gewerkschaften! verlangen. Denn ohne unseren Druck passiert gar nichts! Und den Herren Ministerpräsidenten von Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, die gestern lamentierten, sie bräuchten mehr Zeit für diesen Prozess müssen wir deutlich machen: diese Zeit habt Ihr doch bereits untätig verplempert! – und die untergehenden Inselstaaten und Küstenregionen, die Menschen, die dort leben – und sterben werden haben KEINE ZEIT mehr!
  • Und viertens, aber keinesfalls letztens: es gibt die zumindest vorläufige Rettung des Rest-Waldes in Hambach und damit symbolisch und real in Deutschland die Chance auf den Beginn des Ausstieges aus der Braunkohle – dem schlimmsten Klimakiller weltweit. Ein paar dutzend mutige , hartnäckige Aktivist*innen, unterstützt von hunderten direkt und tausenden indirekt mitwirkenden Sympathisant*innen und unbestechlichen Fachleuten in Umweltorganisationen wie dem BUND und Greenpeace haben den Mächtigen der Energieindustrie aufgezeigt: ENDE GELÄNDE!

Und das wollen auch wir, hier und heute den Mächtigen in der Industrie und ihren Politikern zu verstehen geben: ENDE GELÄNDE!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Infos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.