Live-Interview mit Werner Rügemer

Die Coronakrise – BlackRock und Co.

Montag, 04.05., 11 Uhr
Lokalradio Wüste-Welle-Tübingen
auf 96,6 MhZ und im Internet: www.wueste-welle.de

Im Interview mit Werner Rügemer wird ein Schwerpunkt sein, wie BlackRock, Blackstone, Hedgefonds u.a. mit der Coronakrise umgehen und wie diese Finanzkraaken versuchen ihren Vorteil daraus zu schlagen. In seinem letzten Buch „Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts“ beschreibt Rügemer eindrücklich, wie diese Finanzakteure agieren. Sie alle beschäftigen bzw. arbeiten mit einem Heer von Beratern zusammen: Wirtschaftskanzleien, Wirtschaftsprüfern, Unternehmensberatern, Ratingagenturen usw. Rügemer stellt klar, welche Rolle diese Unternehmen und Agenturen bei der Verwertung von aufgekauften Firmen, Banken und Mietwohnungen in Krisenstaaten spielen. Rechtsverletzungen sind laut Rügemer eine Notwendigkeit der hier praktizierten Geschäftsmodelle. Sie schaffen außerdem in logischer Folge prekäre Arbeitsverhältnisse, unterstützen zu ihrem Vorteil populistische Politik und befördern Parallelgesellschaft in Finanzoasen. Rügemer benennt auch Personen, die hinter solchen Finanzakteure stecken z.B. Fink/BlackRock, Schwarzman/Blackstone, Thiel/Founders Fund, Dalio/Bridgewater, Bezos/Amazon usw. und weist am Beispiel von Google auf die Verflechtungen und Kooperationen dieser Akteure mit dem Militär hin. Im Interview werden einiger dieser Themen besprochen.

Interessent*innen, die sich vorab informieren wollen sei auf Rügemers letztes Buch (s.o.) und auf das Video hingewiesen, das er veröffentlicht hat als die Coronakrise bereits zu den bekannten Einschränkungen geführt hat:

https://r-mediabase.eu/corona-anlass-fuer-kollektive-demokratische-selbstorganisation/

Hier der Link auf das Interview im Radio Wüste-Welle Tübingen

Werner Rügemer ist Publizist, Vorstandsmitglied der aktion gegen arbeitsunrecht; er gehört zum wissenschaftlichen Beirat von attac Deutschland und hat die Initiative Gemeingut in BürgerInnenhand(gib) mit gegründet. Mitglied im Deutschen Schriftstellerverband (Verdi) und im PEN­Zentrum Deutschland.

Dieser Beitrag wurde unter Infos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.