Themenabend März: Wer macht eigentlich die Altersarmut?

Rentenexperten berichten über eine absehbare Katastrophe und mögliche Lösungen

Dienstag, 15. März 2016, 20 Uhr
Schlatterhaus, kleiner Saal, Österbergstr. 2, Tübingen

Vortrag Aurich3

Altersarmut wird von den politisch Verantwortlichen noch immer als Nischen-Phänomen abgetan. Doch die Entwicklung ist absehbar: Fast die Hälfte der heute 43 Millionen Erwerbstätigen wird im Alter auf die Grundsicherung angewiesen sein. Die Erklärung ist simpel: In den vergangenen 20 Jahren wurde ein Niedriglohnsektor ohne Beispiel geschaffen. Ehedem versicherungspflichtige Angestellte arbeiten heute millionenfach als ungeschützte Solo-Selbständige. Gleichzeitig wurde die gesetzliche Rente nachhaltig beschnitten und die Arbeitgeber haben sich weitgehend von Betriebsrenten verabschiedet. Die vermeintliche Lösung: die Bevölkerung soll verstärkt privat vorsorgen. Doch mit Riester, Rürup & Co verlieren die Kunden jährlich nachweislich viele Milliarden Euro. Altersarmut wird dadurch nicht verhindert, sondern sogar noch verschärft.
So lautet die erschreckende Bestandsaufnahme der Bestsellerautoren und Rentenexperten Holger Balodis und Dagmar Hühne. Sie benennen die handelnden Akteure. Sie zeigen, weshalb die gesetzliche Rente demontiert wurde und wer davon profitiert. Doch sie sind auch überzeugt: Eine sichere und armutsfeste Altersversorgung ist möglich. Höhere Renten für alle, ohne Überforderung der Beitragszahler-

Holger Balodis und Dagmar Hühne berichteten rund 25 Jahre lang als Fachautoren für die ARD-Magazine „plusminus“, „monitor“ und „Ratgeber Recht“. Sie haben zahlreiche Bücher für die Verbraucherzentralen, Stiftung Warentest und den Econ Verlag verfasst. Darunter den Spiegel-Bestseller „Die Vorsorgelüge“. Ihr jüngstes Buch erschien im September 2015 im Westend Verlag: „Garantiert beschissen!“

Flugblatt: hier