Rede von Heiner Lempp am 29. Mai auf dem Holzmarkt

Es ist nicht zu fassen

die Politik diskutiert ernsthaft zur „Wiederankurbelung der Wirtschaft“ über eine erneute Auto-Verschrottungs- und Neukauf-Prämie – mehrere tausend € soll geschenkt bekommen, wer sein funktionstüchtiges Auto verschrotten läßt und ein neues kauft egal sogar, was für eines! – es ist wirklich nicht zu fassen.

  • Ist denn schon vergessen? – dass in jedem Öko-Kauf-Berater fast für jedes Produkt steht: die längere Nutzung eines vorhandenen Gerätes ist umwelt-vernünftiger als der Kauf eines neuen, auch eines effizienteren. Denn sowohl hat das alte in seiner Herstellung Ressourcen verbraucht als auch die Herstellung des neuen.
  • Ist schon vergessen? – dass nachweislich und unbestritten die sogenannte „Abwrackprämie“ 2008/2009 zur Ankurbelung der Automobilwirtschaft nach der sogenannten Finanzkrise, die angeblich zur „ökologischen Modernisierung“ der PKW-Flotte in Deutschland führen sollte, dieses Ziel nie erreicht hat? dass – im Gegensatz zur Verbesserung der Ökobilanz der Energiewirtschaft – der Verkehrssektor seit 1990 keinerlei Verbesserungen gezeigt hat.
  • Natürlich ist vergessen, dass der damals neugewählte grüne Ministerpräsident Kretschmann in einem seiner ersten Interviews schlicht und einfach was Wahres gesagt hatte „Weniger Autos sind besser als mehr Autos“ – zu recht vergessen, denn er hat das ja nach der Intervention der Auto-Bosse rasch zurückgenommen und stellt sich heute auf einer Parteiversammlung in Biberach so dar: „Als Minischderpräsident von Ba.-W. fehrt mer an Daimler S Klasse ! Baschda!“
  • Und ist schon vergessen, dass die großen deutsche Auto-Konzerne zuerst in den USA, und jetzt in Deutschland jedenfalls auch VW , als in Sachen Abgaswert-Manipulation gerichtlich bestätigte Betrüger schadenersatzpflichtig werden – leider nur gegenüber ihren Kunden und nicht auch gegenüber den abgasgeschädigten Menschen.

Und von dieser Auto-Industrie will sich die Politik erneut erpressen lassen? Es ist nicht zu fassen.

Haben die Verantwortlichen denn nicht wahrgenommen, was in den letzten Wochen trotz aller Beeinträchtigungen und auch Nöte viele Menschen festgestellt haben: es geht ja auch mit sooo viel weniger! : Weniger Hetze, weniger Konsum, weniger Schafferei – und das führte dann auch zu: weniger Autofahrten, viel weniger Flüge, weniger Co2-Ausstoß, weniger Krach, bessere Luft.

2 wichtige Vordenker der die notwendige sozial-ökologische Transformation unseres Gesellschaftssystems waren fassungslos über dieses unerwartete Geschenk des lock-down als Nachdenkpause: Der Soziologe Hartmut Rosa, der unsere bisherige Gesellschaft analysiert hat als eine, die nur im ständigen schneller, weiter, mehr stabil bleiben kann wie ein Läufer auf einer abrutschenden Sanddüne und der WiWi Niko Paech, der über ein Wirtschaftssystem ohne Wachstum nachdenkt: beide äußerten: „das war ja immer die Schwachstelle unserer Überlegungen: wie steuern wir um? Wie kann die Maschine abgebremst werden, ohne ins Schleudern zu geraten, Und jetzt: steht das Hamsterrad innerhalb 2 Wochen plötzlich still. – Was für eine Chance!“

Und diese Chance soll jetzt ungenutzt vorbeigehen, ja, schnell verdrängt werden? Eine Verschrottungs- und Neukaufprämie für Individual-PKW‘s ist wahrlich das passendste und das heißt das verrücktete Symbol für eine Politik des „Weiter wie vorher“ – des „Zurück zum „Normalen“ – von dem doch immer mehr Menschen wissen, dass es nie hätte normal werden dürfen – und es keinesfalls wieder werden darf, wenn wir, wenn unsere Enkel, ja schon unsere Kinder eine lebenswerte Zukunft haben sollen.

Lassen wir nicht zu, dass unsere Zukunft verschrottet wird.

Dieser Beitrag wurde unter Infos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.